„Er erhielt seinen gerechten Lohn“ — Texanischer Papa schlägt den Kinderschänder seiner Tochter zu Tode

Jason Howerton über einen Pädophilen, für dessen sexuelle Orientierung jede Hilfe zu spät kommt.

Ein texanischer Vater schlug einen Mann zu Tode, als er ihn erwischte, wie er seine 4-jährige Tochter in einem Pferdestall mißbrauchte, berichtet der HOUSTON CHRONICLE. Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend in der Nähe von Shiner, Texas.

Der Sheriff von Lavaca County, Micah Harmon, identifizierte den Toten als einen 47-jährigen Mann aus Gonzales, Texas. Er starb am Tatort, sein Name wird allerdings erst veröffentlicht, wenn seine nächsten Angehörigen informiert sind.

Harmon sagte, der Vater und die Tochter waren mit einigen anderen Leuten beim Stall der Familie, um die Pferde zu pflegen, so der HOUSTON CHRONICLE. Der mutmaßliche Angreifer war angeblich ein Bekannter des Vaters.

Später wurden die Schreie des kleinen Mädchens im Stall gehört und der Vater eilte instinktiv zu seiner Tochter. Als er die Scheune erreichte, sah er einen Mann, der seine Tochter sexuell mißbrauchte — zweifellos der schlimmste Alptraum eines Vaters.

Nachdem er den Angreifer von dem Mädchen weggezogen hatte, schlug er dem Mann mehrere Male gegen den Kopf.

Das junge Mädchen wurde zum DeTar-Krankenhaus in Victoria gebracht, wo die Ärzte Untersuchungen anstellten, ob ein sexueller Übergriff stattgefunden hatte, berichted der HOUSTON CHRONICLE. Später wurde es wieder freigelassen.

Den Anwohnern fällt es schwer, für den angeblichen Kinderschänder Mitgefühl zu haben.

„Er erhielt seinen gerechten Lohn, absolut“, sagte Sonny Jaehne, ein Anwohner aus Shiner, dem VICTORIA ADVOCATE.

Ein weiterer Anwohner aus Shiner, Mark Harabis, sagte, er stimmt der Handlung des Vaters „gänzlich“ zu.

„Ich würde wahrscheinlich Schlimmeres tun“, sagte er. „Die Familie wird für den Rest ihres Lebens damit zu tun haben, egal, was mit dem Vater geschieht. Selbst wenn sie ihn gehen lassen, werden er und sein Kind den Rest ihres Lebens damit zu tun haben.“

Des Weiteren sagte Howard Gloor — der Besitzer des kleinen Howards-Supermarktes, ein beliebter Treffpunkt in Shiner — dem VICTORIA ADVOCATE, daß sich so ziemlich die ganze Stadt über den Vorfall „einig“ wäre.

„Alle wollen wissen, wer es ist“, sagte Gloor. „Alle sind sehr neugierig. Eine Menge Leute haben gesagt, daß er seinen gerechten Lohn bekam. Darüber herrscht Einigkeit. Sie unterstützen, was getan wurde.“

Bisher gab es keine Verhaftung. Eine Grand Jury wird entscheiden, ob der Vater, dessen Identität nicht veröffentlicht wird, um das 4-jährige Mädchen zu schützen, angeklagt wird.

Das Büro des ärztlichen Leichenbeschauers von Travis County wird am mutmaßlichen Angreifer wahrscheinlich eine Autopsie durchführen, um die Todesursache festzustellen.

Hier finden Sie den Originalartikel, ‚He Got What He Deserved‘: Texas Dad Beats His Daughter’s Molester to Death.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: