Mutter und Sohn stürzen sich aus Verzweiflung in den Tod

Wann helfen Angela Merkel, Wolfgang Schäuble, Jürgen Trittin, Guido Westerwelle, Barack Obama, George Soros und die restlichen liberalen Linken endlich den Griechen?


Der Wohnblock am Vathy-Platz, von dem sich Mutter und Sohn in den Tod stürzten.

Ein 60-jähriger Mann und seine 90-jährige Mutter sprangen am Donnerstag in der Frühe vom Dach ihres Wohnhauses am Vathy-Platz, nahe dem Zentrum von Athen, vermutlich aus finanziellen Sorgen, in den Tod.

Es gab zwar keinen Abschiedsbrief, doch auf einer Internetseite über Gedichte wurde am späten Mittwochabend von einem Mann namens Antonis Perris ein kurzer verzweifelter Text hochgeladen. „Ich sehe keinen Ausweg. Ich habe zwar Eigentum, aber überhaupt kein Bargeld, was soll ich also tun, um zu Essen?“, schrieb er und fügte hinzu, daß seine Mutter Alzheimer hätte und er unheilbar krank wäre. „Mir bleiben nur noch wenige Tage, ich bin sehr krank“, schrieb er. Der Mitteilung folgen mehrere Kommentare von Lesern, die ihm alles Gute wünschen, gefolgt von Trauermitteilungen, die ab Donnerstag Morgen veröffentlicht wurden.

Die Polizei wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern, laut Quellen war der Mann ein arbeitsloser Musiker.

Er und seine Mutter sind die letzten Fälle von Griechen, die sich in den vergangenen Monaten ihr Leben nahmen, da viele wegen der Schuldenkrise verzweifeln.

Hier finden Sie den Originalartikel, Despair leads mother and son to suicide plunge.

Die von den Medien aufgrund der schwierigen Bedienbarkeit von Google und Google-Übersetzer übersehenen Zahlen:

Selbstmordrate stieg im Jahr 2011 um 45%

Laut der Zeitung Ta Nea nahmen die Suizide im Griechenland der Wirtschaftskrise im Jahr 2011 im Vergleich zu 2010 um 45% zu.

2011 haben schätzungsweise mehr als 450 Griechen ihrem Leben ein Ende gesetzt, während es über 600 Suizidversuche gab, wobei in der Mehrzahl der Fälle durch die Krise hervorgerufene Probleme angegeben wurden.

Nach Angaben der griechischen Polizei wurden von Anfang 2009 bis Dezember 2011 insgesamt 1.730 Suizidversuche aufgenommen. Die Suizide nehmen seit 2009 kontinuierlich zu.

Der größte Anstieg wurde in den Verwaltungskreisen Thessaloniki, Thessalien und Nord-Ägäis beobachtet. 2009 wurden in Thessaloniki 55 Suizide und Suizidversuche verzeichnet, im nächsten Jahr 98 und weitere 97 im Jahr 2011.

In Thessalien wurden im Jahr 2009 32 Suizide und Suizidversuche verzeichnet, 56 in 2010 und 46 im Jahr 2011, während sie sich in der Nordägäis zwischen 2009 und 2010 verdoppelten. In Attika wurden 2009 insgesamt 158 Suizide und Suizidversuche verzeichnet, 2010 erhöhte sich die Zahl um 20 auf 178 und stieg im Jahr 2011 um weitere 20 Fälle auf insgesamt 198.

Hier finden Sie den Originalartikel, 45% αυξήθηκαν οι αυτοκτονίες το 2011.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: