Ehemaliger ABC/CNN-Leiter mobbt Schwulenpaar mit Hundekot

John Nolte über das Schweigen der Medien über einen Medienfuzzi.

(Anmerkungen in Klammern)

Angeführt von der korrupten Washington Post waren sämtliche ebenso korrupten Medien irgendwie in der Lage, in das fast ein halbes Jahrhundert alte Bewußtsein des Teenagers Mitt Romney einzudringen und zu folgern, daß das, was er einem anderen Gymnasiasten angetan hatte, schwulenfeindliche Wurzeln hatte. (Lesen Sie zum Beispiel hier [Mitt Romney schnitt schwulem Mitschüler die Haare ab] oder hier [Republikaner soll schwule Mitschüler gemobbt haben] die erfundene Geschichte, daß Mitt Romney einen schwulen Hippie mit einer Schere seelisch so sehr verletzte, daß dieser vergaß, den Vorfall seinen Eltern zu erzählen und vierzig Jahre später starb.) Am vergangenen Wochenende wurde jedoch Bob Furnad, ein Mitglied der eigenen Medienelite, dabei aufgenommen (Videoclip hier), wie er eine Plastiktüte mit Hundekot in den Briefkasten von Benjamin Dameron und Ralph Miller schob, ein offen schwules Paar, das absolut keine Ahnung hat, warum Furnad so etwas tun sollte:

Ein Nachbarschaftsstreit endete stinkig — 180 Dollar Geldstrafe.

Der Schelm gestand der Polizei, daß er eine Plastiktüte mit Hundekot in den Briefkasten seiner Nachbarn steckte. Doch er ist nicht nur irgendein Nachbar — er war früher ein Dozent an der Universität Georgia und er war auch ein hochrangiger Leiter bei CNN.

Bob Furnad ging mit seinem Hund am letzten Wochenende an der Einfahrt seiner Nachbarn vorbei und legte in deren Briefkasten eine Plastiktüte voller Hundekot. Doch Furnad rechnete nicht damit, von einer Überwachungskamera auf frischer Tat ertappt zu werden.

„Was sollte das?“, fragte Nachrichtenreporter Steve Kiggins von CBS Atlanta den Furnad-Nachbarn Benjamin Dameron.

„Ich habe keine Ahnung, keinen blassen Schimmer“, antwortete Dameron.

Diejenigen in den Medien, die sich die Mühe machten, die Geschichte zu berichten — nicht besonders viele, wie man sich vorstellen kann — haben sich allerdings nicht wie dieser Citizen-Journalist die Mühe gemacht, Furnads mögliches Motiv aufzudecken, wahrscheinlich, weil die Medien zu besorgt sind, womöglich zu erfahren, daß einer der ihren ein Schwulenpaar belästigt.

Die einzige Strafe, die Furnad offenbar droht, ist eine mickrige Geldstrafe von 180 Dollar, obwohl, wie CBS Atlanta hinweist, sowohl Geld- als auch Gefängnisstrafen möglich sind, wenn die US-Postaufsicht wegen Vandalismus eingeschaltet wird.

Ach ja, und wie David Stein auf „Republican Party Animals“ berichtet, haßt Furnad die Republikaner:

Auf Facebook ist er ein großer Fan der Anti-Republikaner-Seite „LOLGOP“, und er ist ein großer Fan der Demokraten, einschließlich Barack Obama.

Wieder einmal sehen wir die Macht der neuen Medien, wo amerikanische Bürger die Wahrheit sagen und den gesamten Kontext einer Geschichte präsentieren, den die alten Medien entweder vertuschen oder nicht aufdecken, aus Angst, daß das, was sie finden, die offizielle Erzählweise aus der Fassung bringt.

Hier finden Sie den Originalartikel, Former ABC/CNN Executive Harasses Gay Couple with Dog Feces.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: