George Galloway: »Ich erkenne Israel nicht an und ich diskutiere nicht mit Israelis«

2014/04/23

Sam Greenhill über eine Episode aus der Serie Politclown gegen Israel.
'I don't recognise Israel and I don't debate with Israelis'

21. Februar 2013 — Der umstrittene linke Abgeordnete George Galloway schockierte an der Universität Oxford eine Zuhörerschaft, als er sich weigerte, mit einem Gegner zu diskutieren, der Israeli war. (Anm.: Ein linker oder rechter Israeli?)

Auf Schreie von »Rassismus« nahm George Galloway seinen Mantel und stürmte aus dem Saal.

Der Abgeordnete der »Respekt-Partei« (Anm.: »Respect« ist ein Akronym für Respect, Equality, Socialism, Peace, Environmentalism, Community, Trade Unionism, das überwiegend koscher klingt) trat in einer Diskussion der »Christ Church« auf und hatte sich zehn Minuten dafür ausgesprochen, »Israel sollte sich sofort aus dem Westjordanland zurückziehen«.

Doch als sein Gegner, Eylon Aslan-Levy, anfing, die entgegengesetzte Ansicht zu vertreten, nahm George Galloway daran Anstoß, als er erfuhr, daß er ein Israeli war.

Ein Film des Vorfalls zeigt, wie Eylon Aslan-Levy, 21, ein Student der Politik-, Wirtschaftswissenschaften und Philosophie am »Brasenose College«, in Bezug auf Israel das Wort »wir« gebraucht.

Bevor George Galloway seinen Gegner unterbricht, ist zu hören, wie er murmelt: »Hat er ›wir‹ gesagt?«

»Sie haben ›wir‹ gesagt«, sagte der Abgeordnete für Bradford West. »Sind Sie ein Israeli?« »Ja, bin ich«, erwiderte Eylon Aslan-Levy.

»Ich diskutiere nicht mit Israelis. Ich wurde in die Irre geführt. Es tut mir leid«, sagte George Galloway.

Als er die Tür erreichte, um aus dem Raum zu stürmen, fügte er hinzu: »Ich erkenne Israel nicht an und ich diskutiere nicht mit Israelis.«

Einige im Publikum beschimpften den Abgeordneten lautstark mit Worten wie »Rassismus!« und »Ich bin ein menschliches Wesen«. (Anm.: Wie originell.)

Danach sagte Eylon Aslan-Levy : »Ich bin entsetzt, daß ein Abgeordneter aus keinem anderen Grund als meinem Erbe (heritage) aus einer Diskussion mit mir stürmen würde.

Sich zu weigern, nur wegen der Nationalität (Anm.: einfache oder doppelte Staatsangehörigkeit?) mit jemanden zu sprechen, ist purer Rassismus und für ein Mitglied des Parlaments völlig inakzeptabel.«

Eylan Aslan-Levy wuchs in Finchley in Nord-London auf und hat die israelische Staatsbürgerschaft, weil seine Eltern Israelis sind.

Diskussionsveranstalter Mahmood Naji erklärte der Oxforder Studentenzeitung Cherwell: »Während meines elektronischen Schriftwechsels mit George Galloways Sekretärin wurde Eylons Nationalität zu keinem Zeitpunkt angesprochen oder erwähnt. (Anm.: Und außerhalb des elektronischen Schriftwechsels?)

Außerdem erwarte ich nicht, daß ich dem Gegner erklären muß, welche Nationalität sein Gegner hat.«

George Galloway aktualisierte später seine Facebook-Seite, auf der er mitteilte: »Ich weigerte mich an diesem Abend, an der Universität Oxford mit einem Israeli zu diskutieren, einem Anhänger des Apartheid-Staates Israel.

Der Grund ist einfach: Keine Anerkennung, keine Normalisierung. Einfach nur Boykott, Desinvestition und Sanktionen, bis der Apartheid-Staat besiegt ist.«

George Galloway, der im Jahr 2007 Saddam Hussein traf, wurde im Jahr 2003 aus der Labour-Partei ausgestoßen, weil er Tony Blair einen Lügner nannte.

Vergangenes Jahr gewann er in Bradford West eine Nachwahl und nahm Labours Platz ein.

Hier finden Sie den Originalartikel, ‘I don’t recognise Israel and I don’t debate with Israelis’

2 jüdisch-ultraorthodoxe Kinder sterben an Meningitis

2014/04/22

FAILED MESSIAH über Krankheitsfälle zu Sabbat.
2 Haredi Kids Die From Meningitis

2. Februar 2014 — Am frühen Sonntagmorgen starben zwei jüdisch-ultraorthodoxe Kinder an Meningitis, wie YESHIVA WORLD berichtete.

Im »Mayanei HaYeshua Hospital« in Bnei Brak starb ein 18 Monate altes Mädchen, kurz nachdem es in einem kritischen Zustand mit hohem Fieber und einem roten Ausschlag im Gesicht in die Notaufnahme gebracht wurde und die Wiederbelebungsmaßnahmen scheiterten.

Ein Mädchen aus Betar Illit wurde Berichten zufolge ins »Shaare Zedek Medical Center« in Jerusalem gebracht. Sie hatte geklagt, sich nicht wohl zu fühlen und verlor kurze Zeit später das Bewußtsein. Bei ihr wurde ebenfalls Meningitis diagnostiziert und sie verstarb, kurz nachdem sie das Krankenhaus erreichte.

Basierend auf der Berichterstattung ist unklar, ob die Eltern die Einlieferung ihrer Kinder in die Krankenhäuser aufgrund von Sabbatvorschriften verzögerten.

Hier finden Sie den Originalartikel, 2 Haredi Kids Die From Meningitis.

Ein Kommentar, der sich auf eine Frage bezieht, ob so etwas überhaupt sein kann:

David:

Weil es zuvor geschehen ist und es sogar eine aktuelle Geschichte gab. Außerdem haben fromme Juden bei medizinischen Notfällen oft Verspätung, weil sie erst ihren Rabbi konsultieren müssen, bezüglich dem, was zu tun ist und weil sie wegen der großen Zahl von anderen vernachlässigten Kindern vielleicht nicht einmal merken, ob etwas nicht stimmt.

Stellvertretender Religionsminister: Schwule Juden haben »höhere Seelen« als Nichtjuden

2014/04/21

Die anonymen Journalisten von HAARETZ über die homoreligiöse Klassengesellschaft.
Gay Jews have 'higher souls' than gentiles, says deputy minister

29. Dezember 2013 — Homosexuelle Juden haben »höhere Seelen« (»higher souls«) als homosexuelle oder heterosexuelle Nichtjuden, erklärte der stellvertretende Religionsminister der israelischen Tageszeitung MAARIV in einem am Freitag veröffentlichten Artikel.

Trotzdem würde er jedes Gesetz für eine gleichgeschlechtliche Ehe ablehnen, so wie er die Ehe zwischen einem Juden und einem Nichtjuden ablehnen würde, sagte Rabbi Eli Ben Dahan, ein Mitglied der rechtsextremen Partei »Jüdisches Heim« (»Habayit Hayehudi«).

Die gleichgeschlechtliche Ehe sei »unnatürlich«, fügte der Rabbi Politiker hinzu und sagte, »es ist natürlich, daß die Welt Kontinuität durch Beziehungen zwischen einem Mann und einer Frau will«.

Ben Dahan sagte seine Meinung, als seine Partei und die Partei »Es gibt eine Zukunft« (»Jesch Atid«, »Yesh Atid«) einen Kompromiß erreichten, der in der Knesset den Weg für ein vorläufigen Gesetz ebnete, gleichgeschlechtlichen Eltern Steuererleichterungen zu bieten.

Die schriftliche Vereinbarung zwischen den beiden Koalitionspartnern wird unter Verschluß gehalten, es wird aber erwartet, daß das Gesetz ad acta gelegt wird und daß gleichwertige Steuergutschriften eher durch das Finanzministerium als durch die Gesetzgebung umgesetzt werden.

Ben Dahan, der bei der Stimmabgabe in der Knesset abwesend war, sagte, daß er Schwule nicht verfolgen wolle und seine Ablehnung des Gesetzentwurfs seinem Engagement für Israels jüdische Natur entstamme.

»Ich muß den Staat jüdisch halten. Dinge, die den Werten, der Kultur oder der Tradition widersprechen sollten, werden keine offene Zustimmung erhalten«, sagte er.

Hier finden Sie den Originalartikel, Gay Jews have ‘higher souls’ than gentiles, says deputy minister.

Laut einer israelischen Meldung vom 1. August 2013 glänzte der stellvertretende Religionsminister zuvor mit der Aussage, daß Palästinenser »Tiere« sind.

Aus verständlichen Meinungsbildungs- und Zensurgründen gibt es dafür weniger Suchergebnisse als für die höheren Seelen.

Hier ist die hebräische Quelle, hier ist ein etwas besserer Übersetzer.

Wer ist verrückt, wir oder die Psychiater?

2014/04/20

Jack Speer-Williams über das nächste potentielle Coming-out.
Who’s Crazy, Us or the Psychiatrists?

4. Dezember 2013 — Die unheilige Allianz zwischen der Pharmaindustrie (Big Pharma) und der »Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung« (»American Psychiatric Association«, APA) hat bei der Entvitalisierung, Entmoralisierung und Entmenschlichung unserer Nation eine zutiefst ruinöse Rolle gespielt. Die verschiedenen pharmazeutischen Kombinate fertigen die Psychopharmaka und die APA erfindet für diese Arzneimittel die entsprechenden Störungen.

Vielleicht interessiert Sie zu erfahren, daß die APA einst dazu beigetragen hat, den amerikanischen Nachrichtendiensten bei ihrer Taktik der Folter des menschlichen Lebens Beihilfe zu leisten. Jetzt fährt sie ihre Glaubwürdigkeit und ihr Prestige auf, um Neuland zu betreten.

In einem schmählichen Schritt, Pädophilie von ihrem Stigma zu befreien, hat die APA erneut bewiesen, wie lebensfeindlich sie ist. In ihrem aktualisierten »Diagnostischen und Statistischen Manual Psychischer Störungen« (»Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders«, DSM) erklärt die APA jetzt, daß Erwachsene, die Sex mit Kindern haben wollen, nicht länger eine schwere psychiatrische Störung zugeordnet wird. In anderen Worten, die APA behauptet plötzlich, Pädophilie sei nur eine sexuelle Orientierung.

Könnte es zu dieser Reklassifizierung gekommen sein, weil so viele APA-Mitglieder verrückte Pädophile sind?

Es ist auf jeden Fall zu erwarten, daß die Massenmedien gemeinsam mit Honoratioren, die uns erklären, daß Pädophilie nur eine persönliche Präferenz ist, letztendlich in den Chor derer einstimmen, die sexuellen Kindesmißbrauch entschuldigen. Und wem von steht das Recht zu, dies zu verurteilen?

Das APA-Manual psychischer Störungen gibt eine Psychose auf und weist als Ausgleich einem Viertel aller Amerikaner schwere psychiatrische Störungen zu. Die Liste dieser »Beschwerden« beinhaltet vorzeitige Ejakulation, Erektionsstörungen und Schmerzstörungen.

Eine Abneigung gegen Schmerz ist eine psychiatrische Erkrankung? Wer hätte das gedacht? Doch das Bizarre gehört bei der APA zur Routine.

Bundesstaatliche Gesetze, Vorschriften beim Militär, Nachrichtensendungen der Massenmedien, staatliche Schulbildung, fast alle amerikanischen Einrichtungen wollen die Meinung der amerikanischen Öffentlichkeit gestalten, steuern und festigen. Das ist genau das, worauf die APA spekuliert, wenn sie das Verbrechen der Pädophilie als bloße sexuelle Orientierung klassifiziert.

Doch das war zuviel der Lächerlichkeit und etwas zu eilig. Teile der amerikanischen Öffentlichkeit zeigten der APA ihre Empörung. Als ihr klar wurde, daß sie in ihrem großen Plan der Stufenleiter zur weiteren Entartung von Amerika zu schnell war, machte die APA einen Rückzieher und behauptete, in ihrem Manual wäre ein Fehler gemacht worden.

Ja, die APA hatte einen Fehler gemacht, doch es war kein Fehler typographischer Art, wie Sprecher der Vereinigung hinwiesen. Viele Kritiker der Psychiatrie haben schon lange vorhergesagt, daß die APA Pädophilie früher oder später als bloße sexuelle Orientierung reklassifizieren würde, ähnlich wie Homosexualität. Aber dieser Tag ist nicht heute. Wird es der morgige sein? Es hängt davon ab, wie viele Amerikaner erkennen, was diese Machtstruktur bewirken will.

Eine Person, die ihr Leben in die Hände eines APA-Psychiaters geben würde, braucht dennoch Hilfe, aber offensichtlich nicht von einem Mitglied der APA mit ihren vielen tödlichen Medikamenten — alle genehmigt durch unsere weniger als hilfreiche Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde FDA (Federal Drug Administration).

Kurzum, jeder, der von einem Feld-, Wald- und Wiesenpsychiater Rat oder tödliche Medikamente erhält, sollte seinen Kopf untersuchen lassen — aber von jemandem, der dazu qualifiziert ist.

Hier finden Sie den Originalartikel, Who’s Crazy, Us or the Psychiatrists?

Keuschheitskader jüdisch-ultraorthodoxer Frauen ordnet an, daß Bekleidungsgeschäfte Keuschheitsregeln für Unterwäsche befolgen

2014/04/19

FAILED MESSIAH über die Unschuld vom Heiligen Lande.
Haredi All Female Modesty Squad Orders Clothing Stores To Follow Their Underwear Modesty Rules

13. Oktober 2013 — Ein Keuschheitskader aus jüdisch-ultraorthodoxen Frauen sandte an alle Bekleidungsgeschäfte in Beitar Illit Briefe, die Ladenbesitzer ermahnen, Keuschheitsregeln für Dessous zu befolgen.

1902
Großbild hier.

Eine freie Übersetzung der Regeln aus dem von D. O. an mich zugesandten Brief:

Die folgenden Regeln sind das absolute Minimum, das einzuhalten ist:

1) Alle Verkäuferinnen müssen keusch gekleidet sein (keine unverhüllten Teile, keine enge oder kurze Kleidung usw.)

2) Ohne Verpackung ausgestellte Artikel müssen in Schubladen oder Schränken gelagert werden, wo der Türknauf wie bei einer Flügeltür einrastet, nicht hinter Schiebetüren. Artikel, die hinter geschlossenen Vorhängen aufbewahrt werden, dürfen nur traditioneller Art sein.

3) Die Absicht des vorstehenden Satzes bezieht sich auf Artikel e’ (Anm.: Ajin, 16. hebr. Buchstabe) und Artikel t’ (Anm.: Taf, 22. hebr. Buchstabe), weibliche Dessous.

4) Diese Artikel dürfen in keiner Farbe bzw. in keinem kühnen und dreisten Stil verkauft werden. Daher sollten keine Artikel der Farbe rot, hellrosa, orange usw. oder Artikel mit Worten oder Bildern vorrätig oder in Schubladen sein.

5) Es ist Verkäuferinnen unter allen Umständen strengstens verboten, Frauen — und vor allem Bräuten — vorzuschlagen, anzuleiten oder zu raten, Artikel zu kaufen, die nicht in den traditionellen Farben weiß, beige oder schwarz sind.

6) Es ist Männern oder Kindern streng verboten, den Laden zu betreten.

7) Sollten auf der Verpackung unkeusche Bilder auftauchen, müssen sie mit Klebeband verdeckt werden.

8) Werbung muß in Stil und Design keusch sein.

9) Von Zeit zu Zeit werden Frauen geschickt, um zu überwachen und zu verfolgen, daß all diese Regeln eingehalten werden, strikt eingehalten werden, und nicht auf eine perverse Art und Weise.

Hier finden Sie den Originalartikel, Haredi All Female Modesty Squad Orders Clothing Stores To Follow Their Underwear Modesty Rules.

Das Betar-Lied der Irgun-Jugend für das zukünftige Eretz Israel

2014/04/18

Die ersten vier Zeilen wurden in »Der Wandernde — Wer?« von Gilad Atzmon entdeckt.
Shir Betar

Betar (Festung von Betar und Buchstabenspiel aus dem veränderten hebräischen Namen Brit Yosef Trumpeldor)

Aus der Grube voller Verwesung und Staub,
Wird durch Blut und Schweiß hindurch,
Uns eine Rasse entstehen,
Stolz, großherzig und leidenschaftlich kämpferisch,

Beitir, Yodfat und Masada eingenommen,
Sollen wieder auferstehen,
In all ihrer Kraft und Herrlichkeit.

Herrlichkeit (Hadar)

Selbst in Armut ist ein Jude ein Prinz,
Ob Sklave oder Landstreicher,
Geschaffen als Sohn der Könige,
Gekrönt mit Davids Diadem,
Ob im Licht oder in der Dunkelheit,
Denke immer an die Krone,
Die Krone des Stolzes und der Jugend.

Jugend (Tagar)

Über alle Hindernisse und Feinde,
Egal, ob du aufwärts oder abwärts gehts,
In den Flammen der Revolte,
Trage die Flamme zum Entzünden,
»Macht nichts«,
Denn Schweigen ist Dreck,
Blut und Seele sind wertlos.
Der verborgenen Herrlichkeit zuliebe.

Um zu sterben oder die Hügel zu erobern,
Yodfat, Masada, Beitir.

Hier finden Sie die englische Version, Shir Betar.

Mann in Synagoge in Safed erstochen

2014/04/17

FAILED MESSIAH über einen Todesfall (woanders) im Zeitfenster der »Schüsse auf jüdische Zentren«, den die Medien massenpsychologisch nicht nutzen konnten.
Man Stabbed To Death In Fight In Safed Synagogue

13. April 2014 — Ein Streit zwischen drei Personen zu Sabbat in einer Synagoge in Safed, darunter angeblich ein Obdachloser, endete mit dem Tod eines Mannes, berichtete YESHIVA WORLD.

Der Streit ereignete sich in der Makarow-Synagoge (Macharov Synagogue) in der Bar-Jochai-Straße (Bar Yochai Street).

Berichten zufolge stach ein Angreifer sieben Mal auf das Opfer ein.

Mehrere Gemeindemitglieder wurden Berichten zufolge verletzt, als sie ohne Erfolg versuchten, den Angreifer zu stoppen. Einige wurden wegen leichten Verletzungen in einem örtlichen Krankenhaus behandelt.

Das am Tatort eingetroffene Personal des ärztlichen Rettungsdienstes stellte fest, daß das Opfer, ein Mann in seinen 50ern, aus mehreren Stichwunden blutete und einen Herzstillstand (traumatic cardiac arrest) hatte. Obwohl die Rettungskräfte versuchten, ihn wiederzubeleben, wurde das Opfer im Krankenhaus für tot erklärt.

Der Angreifer ist Berichten zufolge ein obdachloser Mann in seinen 30ern, der eine schwarze Kippa trug.

Hier finden Sie den Originalartikel, Man Stabbed To Death In Fight In Safed Synagogue.

Erschossene in jüdischem Gemeindezentrum: Krisenschauspieler entdeckt

2014/04/16

NO DISINFO über die seltsame Mrs. Corporon.
Crisis Actor Detected in Jewish Community Center Shooting Hoax

14. April 2014 — Sollte bei der angeblichen Erschießung von zwei Menschen in einem jüdischen Gemeindezentrum in der Gegend von Kansas City auch nur ein einziger Krisenschauspieler auftauchen sollte, der die Rolle eines trauernden Familienangehörigen spielt, wäre die Falschmeldung bestätigt. In diesem Fall ist die Person des Krisenschauspielers besonders wichtig. Es ist niemand anderes als Mindy Corporan (Anm.: sie heißt nicht Corporan, sondern Corporon), die angebliche Mutter von einem der Verstorbenen und auch die Tochter eines weiteren der »Getöteten«. Corporan spielt in diesem Betrug eine zentrale Rolle. Wenn nachgewiesen wird, daß sie ein Fake ist, würde dies den behaupteten Amoklauf insgesamt als falsch beweisen.

Nur wenige Stunden nachdem ihr Sohn und ihr Vater mit einer Schrotflinte erschossen wurden, hielt sie an einer Gedenkstätte eine Rede.

Zwei Familienangehörige als Folge von Schußwunden zu verlieren, stellt ein emotional sehr schwer zu ertragendes Trauma dar. Wie konnte sie es schaffen, so gefaßt zu bleiben? Wo ist der Schock, wo die Blässe, die Tränen, die Verzweiflung? Ist sie eine Superfrau? Es gibt keinen Beweis, daß sie Angehörige verlor.

1602

Sie wirkt, als wäre sie in einer geschäftlichen Transaktion. Ihre Führungsperson zeigt mehr Emotion als sie. Ist es überhaupt echte Emotion oder nur der Versuch, nicht in Gelächter auszubrechen?

Mindy Corporan sagte, daß sie vor der Polizei und den Sanitätern am Tatort eintraf, aber bereits wußte, daß ihr Sohn und ihr Vater beide im Himmel waren — was vermutlich der Grund ist, warum sie weder unter Schock steht noch die geringste Spur von Verzweiflung zeigt.

Kann sich das jemand vorstellen? Eine Schrotflinte muß einen gewaltigen (significant) Schuß abfeuern, um zwei Menschen zu töten; auf dem Parkplatz gäbe es ein forensisches Chaos. Dennoch sah sie ihren Vater und ihren Sohn, beide erschossen, und kann dann eine solche Rede halten, ohne die geringsten Anzeichen von Schock oder Verzweiflung?

1603

»Mindy Corporan, die Tochter von Dr. William Lewis Corporan und Mutter von Reat Griffin Underwood, die am Sonntag in Kansas City bei einem Amoklauf in einem jüdischen Gemeindezentrum getötet wurden, spricht am Sonntag auf einer Trauerfeier.« Sie hält jetzt schon eine Rede? Wo sind die Leichen? Sind sie noch warm? Der Priester im Hintergrund ist nicht überzeugt. Außerdem zeigen die Videos auf DAILY MAIL, daß ihre Stimme emotionslos und weinerlich ist. Sie liefert Plattitüden. Sie rät den Menschen, intensiver zu leben (to live more), sie gibt Ratschläge. Wer würde das glaubwürdig finden?

Corporan ist außerdem nicht in der Lage, ihren Worten Überzeugung zu verleihen (fathoming her words), da sie ihre Augen dichtmacht (shutters).

Sie reden über den Himmel. Im Himmel ist kein Platz für Lügner, die sich gegen die Menschen auf der Erde verschwören.

Corporans Distanziertheit ist ein stichhaltiger Beweis, daß die Behauptung eines echten Amoklaufs ein Betrug ist. Über einen Sohn zu stolpern, der gerade erschossen wurde, ist für eine Mutter traumatisch. Sie ist keine Mutter irgendwelcher erschossener Opfer, es sei denn, sie ist die kaltherzigste Mutter im Universum.

Hier finden Sie den Originalartikel, Crisis Actor Detected in Jewish Community Center Shooting Hoax.

Aktualisierung:

Mindy Corporon ist Bestandteil der in 36 Bundesstaaten tätigen Vermögensverwaltung Boyer & Corporon, wodurch die Krisenschauspieler-Behauptung ins Wackeln kommt, da für diese Tätigkeit Verbingungen zum Heimatschutzministerium angesagt sind.

Rätselhaft ist jedoch, wie eine Vermögensverwalterin in einem Trauerfall so danebengreifen kann, daß sie in einem kreischroten Sweater erscheint.

Kansas City: Idiotischer Judenhasser ermordet zwei Methodisten und eine Katholikin

2014/04/15

Kevin Barrett über die »Schüsse auf jüdische Einrichtungen«.
Reports: Idiot Jew-hater kills three Methodists in KC

14. April 2014 — Am Sonntagabend vor dem Pessachfest, gerade als die kämpferischen Behörden in Nevada den Rückwärtsgang einlegten (Anm.: die Behörden sollten Vieh von Land schaffen, das der Sohn von Senator Harry Reid angeblich für eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme in Form einer 5-Mrd.-Dollar-Solaranlage verplanwirtschaften wollte), erschoß ein Idiot in Kansas City vor einem jüdischen Gemeindezentrum und einem jüdischen Altersheim drei Menschen.
                              translation::CRITICOM::blog
Berichten zufolge war keines der Opfer jüdisch. (Anm.: Die Opfer des Haßverbrechens sind William Corporon und sein 14jähriger Enkel Reat Griffin Underwood sowie Theresa »Terri« Rose Hastings Lamano — zwei Methodisten und eine Katholikin.)
                              translation::CRITICOM::blog
Der Verdächtige, ein »notorischer Antisemit« und FBI-Informant (federal informant) namens Frazier Glenn Miller, schrie Berichten zufolge »Heil Hitler«, als er von der Polizei abtransportiert wurde.
                              translation::CRITICOM::blog
Für die »Antidiffamierungsliga« (»Anti Defamation League«, ADL), das »Südliche Armut-Rechtszentrum« (»Southern Poverty Law Center«, SPLC), das »Amerikanisch-Israelische Komitee für öffentliche Angelegenheiten« (»American Israel Public Affairs Committee«, AIPAC) und den Rest der Israellobby ist der Vorfall eine PR-Goldgrube jenseits der kühnsten Träume. Die Musikanlage der Massenmedien spielt ihre übliche Scheibe und warnt vor der Bewegung der Patrioten. Das nächste Mal, wenn Sie jemandem erklären, wer wirklich hinter 9/11, den Medien oder dem Terror in Palästina steckt, werden Sie zu hören bekommen: »Oh, Sie müssen einer von diesen verrückten judenhassenden Nazis sein, so wie Glenn Miller!«
                              translation::CRITICOM::blog
Ein perfektes PR-Ereignis wie dieses ist überzeugender als eine Million rationale Argumente. Und die Zionisten wissen es. Sie sind Experten, solche »Vorfälle« in den Dienst ihrer Sache zu stellen.
                              translation::CRITICOM::blog
Sie produzieren auch in großem Stil »Judenhasser«, im realen Leben und vor allem im Internet. Ein Teil ihres Gefasels ist regelmäßig in den Kommentaren hier auf VETERANS TODAY zu finden. Sie sind diejenigen, die alle Juden hassen, weil sie Juden sind. Einige von ihnen könnten vielleicht echt sein, aber ich wette, daß die große Mehrheit Marionetten sind.
                              translation::CRITICOM::blog
Auf CBS NEWS hieß es: »Das ›Südliche Armut-Zentrum‹ (›Southern Poverty Law Center‹, SPLC), das Haßgruppen verfolgt, sagte, daß es Millers Frau Marge per Telefon erreichte und daß sie sagte, daß die Behörden bei ihr waren und ihr sagten, daß ihr Mann bei den Anschlägen am Sonntag festgenommen wurde.« CBS und der Rest der Medien kamen jedoch nicht durch.
                              translation::CRITICOM::blog
Hat Morris Dees vom SPLC Glenn Miller als Kurzwahlnummer?
                              translation::CRITICOM::blog
Dees und Miller haben eine lange Vergangenheit. Miller saß drei Jahre (1987-1990), weil er versuchte, Dees zu ermorden und kam als ein FBI-Informant heraus — und als Werbesprecher (walking, talking advertisement) für Dees’ obsessiv-exzessive Finanzmittelbeschaffung. Miller läuft seitdem mit einem großen Schild auf dem Rücken, auf dem steht: »Gefährlicher rassistischer Nazitrottel — bitte schicken Sie Geld an Morris Dees und die ADL, damit sie die Gesellschaft vor Leuten wie mir schützen können.«
                              translation::CRITICOM::blog
Man vermutet, daß ein gewisser Dr. Louis Jolyon »Jolly« West Millers Gefängnispsychiater war und daß seine gesamte Karriere nach dem Gefängnis eine einzige große psychologische Operation war. Jolly West, ein berüchtigter MK-Ultra-Spezialist für Bewußtseinskontrolle, »behandelte« andere SPLC/ADL-Werbesprecher, darunter Timothy McVeigh, den Sündenbock für den Bombenanschlag auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City. Wer immer Wests Praxis erbte, wendet bei Leuten wie Glenn Miller vermutlich Hypnotherapie an.
                              translation::CRITICOM::blog
Andererseits ist es möglich, daß Menschen wirklich so dumm sein können, ohne Hilfe von außen.
                              translation::CRITICOM::blog
Doch gelinde gesagt ist alles an diesem Fall suspekt — das Timing, die Wahl der Opfer, ein »berühmter weißer Rassist« als Verdächtiger, und zufällig ist er auch noch ein FBI-Informant.

Hier finden Sie den Originalartikel, Reports: Idiot Jew-hater kills three Methodists in KC.

Ein Kommentar:

Pat Kittle:

Ich verfolgte, wie die zionistischen Medien dies hochspielen und gelangte zur sorgfältig manipulierten Vorstellung, die Opfer wären Juden.

Danke dafür, die Sache richtigzustellen, Kevin.

Die drei toten Gojim werden die kommenden Jahre den Interessen der jüdischen Opferindustrie dienen, doch dafür sind die Gojim da, oder?

Opfer des orthodoxen Juden Gershon Barkany, der ein Pyramidensystem betrieb, verklagen jüdisch-ultraorthodoxe Wohltätigkeitsorganisationen

2014/04/14

FAILED MESSIAH über koschere Schneebälle in Far Rockaway, New York.
Victims Of Orthodox Ponzi Schemer Gershon Barkany Sue Haredi Charities To Recover Some Of Their Lost Millions

9. April 2014 — Gershon Barkany bekannte sich schuldig, durch ein Pyramidensystem (ponzi scheme) Millionen von Dollar gestohlen zu haben und gab sein Verbrechen zu. (Anm.: Er spielte das beliebte Immobilienflipping, sprich Sanierungsinvestment, sprich kaufen, sanieren, verkaufen, sprich kaufen, billigsanieren, verkaufen.)

Während Barkany auf seine Verurteilung wartet, verklagen seine Opfer mehrere jüdisch-ultraorthodoxe Wohltätigkeitsorganisationen, um zu versuchen, einen Teil ihres gestohlenen Geldes wiederzubekommen, das Barkan spendete oder vielleicht über sie wusch.

Hier ist die Zivilklage »Barkany Asset vs. Darchei Torah« mit einer Liste der Wohlfahrtsverbände als PDF-Datei.

Hier finden Sie den Originalartikel, Victims Of Orthodox Ponzi Schemer Gershon Barkany Sue Haredi Charities To Recover Some Of Their Lost Millions.