MH17: Junge Frau aus der Ukraine veröffentlicht angeblich ein Bild mit Mascara von der geplünderten Absturzstelle

2014/07/28

Tom Parfitt erzählt das bisher phantasievollste Gräuelmärchen mit einer real existierenden Person im ansonsten erschwindelten MH17-Absturz.
MH17: Young woman in Ukraine allegedly posts picture using mascara looted from crash site

25. Juli 2014 — Eine junge Frau im Osten der Ukraine löste Empörung aus, als sie auf Instagram angeblich ein Foto von sich selbst veröffentlichte, das sie mit einem Mascara-Stift zeigt, der an der Absturzstelle von Flug MH17 geplündert wurde.

Jekaterina Parkhomenko veröffentlichte auf Instagram ein Foto ihrer Hand mit dem Kosmetikprodukt »Catrice« und der Beschreibung: »Mascara aus Amsterdam, um genau zu sein, aus dem Feld. Nun, Sie verstehen.«

MH17: Young woman in Ukraine allegedly posts picture using mascara looted from crash site

Russische und ukrainische Medien sagten, es könne nicht ausgeschlossen werden, daß die Veröffentlichung eine Fälschung war, aber authentisch zu sein schien.

Auf die Frage eines anderen Nutzers auf Instagram, woher das Mascara herstammte, antwortete Ekaterina Parkhomenko, daß sie es »von einem Plündererfreund (looter acquaintance)« bekommen hatte.

Die Frau, die anscheinend in dem Dorf Torez in der Nähe der Absturzstelle lebt und den Benutzernamen »zolotosya« hat, verteidigte ihre Handlungen und sagte: »Ich bin eine Separatistin und nach den jüngsten Ereignissen macht mich alles Ukrainische wirklich krank und wütend.«

Andere Benutzer reagierten auf das Bild mit Emotionen von Humor bis hin zu Schock und Ekel.

Ein Benutzer, »annahurma«, antwortete auf die Veröffentlichung und sagte: »Gut, daß Sie nicht das Bordmenu essen … oder was auch immer Sie dort finden könnten.« Worauf der Benutzer »zolotosya« antwortete: »Soll ich Ihnen auch etwas vom Menü schicken? Und Unterwäsche? Und Kot?«

Ekaterina Parkhomenkos Instagram-Konto wurde heute gelöscht, nach einem Sturm der Kritik im Internet.

Nach dem Malaysia-Airlines-Absturz am 17. Juli, der 298 Menschen tötete, rief die schlechte Behandlung der Toten und ihrer Besitztümer an der Absturzstelle internationale Empörung hervor.

Mark Rutte, der niederländische Ministerpräsident, sagte, er war »geschockt über die Bilder von völlig respektlosem Verhalten an diesem tragischen Ort«. Ukrainische Regierungsfunktionäre behaupteten, »terroristische Todesjäger« (»terrorist death hunters«) würden Bargeld und Schmuck der Opfer einsammeln, während ein Korrespondent des TELEGRAPH leere Brieftaschen und offene Geldbörsen auf dem Boden verstreut sah.

Die Familie eines britischen Opfers sagte gestern, daß sie seine Kreditkarte aus Sicherheitsgründen gesperrt hatten.

Hier finden Sie den Originalartikel, MH17: Young woman in Ukraine allegedly posts picture using mascara looted from crash site.

Eine Leserin von AANGIRFAN liefert in den Kommentaren zu »MH17, Ukraine and Gaza« die akribisch recherchierte Auflösung.

Teil 1:

Danke dafür, über unsere Dinge zum Thema Ukraine zu berichten. Ich habe ein weiteres Juwel (Anm.: die obige Geschichte im TELEGRAPH) für Sie — auf WMR, wo ich zu graben anfing, gibt es dazu keinen Artikel. Bitte sehr:

Über einer Region, die von den russischen Einheimischen und der Ukraine hart umstritten ist, wird ein Flugzeug abgeschossen. Donetsk ist eine der Regionen, die die zionistischen Öl- und Gasunternehmen mit Dutch Shell Oil, Chevron und Exxon ab 2013 unter einem Multimilliarden-Dollar-Fracking-Vertrag haben, der durch den Krieg nun auf Eis liegt und die Öl- und Gasgötter gar nicht erfreut — sie hoffen, mit neuen Bohrungen in der West- und Ostukraine Gazprom k.o. zu schlagen und die Ukraine 10 Jahre lang mit Schiefergas zu beliefern. Wenn sie nur die Russen und ihre Bürger rauskriegen würden. Donetsk ist eine der Regionen, wo das meiste dieses Schiefergases ist. Sie kommen aber nicht an Putin und Rußland vorbei, um mit dem Fracking zu beginnen. Mehr hier. (Anm.: Facebook-Links sind ein Problem für sich, deshalb hier ein Link, mit dem der Text im Cache aufgespürt werden kann, aber selbst das gelingt nicht immer.)

Dann wird über Donetsk zufällig ein Flugzeug abgeschossen, und wir sehen sofort zionistische Bemühungen, Rußland die Schuld zu geben. Wir sehen auch unzählige Vorwürfe, daß die Russen Leichen mißhandeln und Gepäck stehlen. Eigenartigerweise kommt es aus allen global wichtigen Massenmedien. Der Geruch einer großen psychologischen Operation.

Es taucht eine junge Dame namens Jekaterina Parkhomenko auf und veröffentlicht auf Instagram Bilder von sich. Sie erwähnt ausdrücklich, daß sie eine »russische Separatisten« ist und daß über einen Freund etwas Mascara gestohlen wurde und sie jetzt mit Makeup von einem angeblich toten Flugzeugabsturzopfer posiert.

Ist es nicht seltsam, daß sie der Geschichte über das gestohlene MH17-Makeup ihre politische Ausrichtung als »russische Separatistin« hinzufügen mußte?

Ich habe im Internet ein wenig im ukrainischen Kyrillisch herumgestochen. Die junge Dame scheint tatsächlich unter diesem Namen zu existieren und außerhalb von Donetsk zu leben. Ich fand noch etwas. Sie kommt aus einer sehr berühmten örtlichen zionistischen Blutlinie.

Es gibt von Parkhomenko nur eine einzige genealogische Blutlinie — der Inbegriff des jüdischen Untergrunds von Donetsk bis Minsk. Sie arbeiteten seit dem ganzen letzten Jahrhundert gegen Rußland, infiltrierten manchmal die sowjetische Armee und kämpften zeitweise offen für den jüdischen Zionismus. Die Parkhomenkos schufen zum Beispiel auch einen jiddischsprachigen Untergrund, der im Zweiten Weltkrieg Juden rettete. Sie sind flammende Zionisten.

Dies wäre ein triviales Artefakt, wenn es in dieser Geschichte nicht die Tatsache gäbe, daß die Ukraine in Stücke gerissen wird und überall jüdische Zionisten auftauchen — die Klitschkos sind jüdisch-orthodoxe Zionisten. Jazenjuk (Yatsenyuk) ist ein jüdischer Naziverschnitt. Poroschenko (Poroshenko) ist einer, wie auch der neue Vize-Ministerpräsident Hrojsman (Groysman). Alle arbeiten mit den Zionisten und versuchen, die Ukraine für Zion und die Bankiers einzunehmen.

Und die hübsche kleine Enkelin der Donetsker Parkhomenkos taucht an der Absturzstelle auf, posiert mit gestohlenen Artefakten und behauptet, eine russische »Separatistin« zu sein, was wie ein Hinweis ist, daß russische Separatisten Leichen und Absturzstellen plündern.

Nein, die Parkhomenkos sind keine russischen Separatisten. Sie sind eine der Koscher-Nostra-Blutlinien, die in der Ukraine viele Male zuvor in der Geschichte aus dem jüdisch-zionistischen Untergrund aufgestiegen sind. Hier steht ein wenig über diese verdeckte jüdisch-zionistische ukrainische Blutlinie — es ist wirklich eine gute Lektüre:

Fühlt sich jemand an Hasbara (Anm.: öffentliche israelische Diplomatie) erinnert?

Der Text ist zu lang, ich schicke Teil 2 — SG

Ohne Werbepause weiter zu Teil 2:

Teil 2 — SG

Parkhomenko ist in der Ukraine definitiv eine signifikante jüdisch-zionistische Blutlinie und alle scheinen verwandt zu sein. Ich fand ein weiteres Mitglied dieses Stammes, Hillarys »Super-PAC«-Mann Parkhomenko, der »ReadyForHillary« betreibt. (Anm.: Ein Super-PAC oder Super-»Political Action Committee« ist eine Art Wahllobby, deren Finanzierung »vollkommen intransparent ist«.)

→ BUFFALO NEWS: Super PAC prepares for Clinton run; Ready for Hillary group aims to support possible 2016 bid

Und ich fand ein weiteres Mitglied dieses Clans, den ukrainischen Boxer Evgen Parkhomenko. Er ist als Unterstützer des jüdisch-zionistischen Boxerkollegen Klitschko aktenkundig. Lustig, wie in der Ukraine plötzlich all diese jüdisch-ukrainischen Boxer an der Front des Kampfes für den Zionismus auftauchen.

→ YouTube: Patrik Rajcsányi (SVK) vs Evgen Parkhomenko (UKR)

Ich fand auch Parkhomenkos wie diesen hier, eine lebenswichtige Unternehmensverbindung zwischen Kiew und Tel Aviv. Ich mein’ ja nur …

Dann gibt es noch diesen Parkhomenko, der in Kasachstan der CEO von Forbes ist. Bei einer Suche nach »Parkhomenko Israel« fand ich, daß der Clan über viele Nachkommen dieser Linie eine wichtige Unternehmensbrücke zwischen der Ukraine und Israel ist.

Ich fürchte, unsere junge Dame Parkhomenko an der Absturzstelle ist keine »russische Separatistin« wie sie behauptet. In Noworossijsk (among the Novorossyans) würde man sich so nennen, aber was hat das mit gestohlenem Makeup zu tun? Ich frage mich, ob sie über den Leichen das Totengebet (Kaddisch) sprach, bevor sie für die zionistische psychologische Operation, die sie zu starten half, auf Plünderung ging. Der faule gefilte Fisch und Ziodreck aus der Ukraine erhebt wieder sein Haupt.

Aus unserem Schriftstück: Die ukrainische Armee bereitet in Sloviansk (Slavyansk) mit Zivilisten das Fracking vor.

Zionistische Militärs und »Zivilisten« bereiten mitten in der Schlacht die Öl- und Gasfelder vor. Wo haben wir das zuvor schon einmal erlebt? »Zivilisten« ist ein beliebter Euphemismus für Söldner, Spezialeinheiten, etc.

→ ITAR-TASS: Ukrainian army helps installing shale gas production equipment near Slavyansk

Wenn Sie möchten, machen Sie davon Gebrauch. Nehmen Sie es für sich selbst oder setzen Sie meinen Namen ein, es ist nicht von Bedeutung. Danke!

Silvija Germek

Anzahl jüdischer Gesetzgeber weltweit auf Rekordhoch

2014/07/27

Amiram Barkat über internationales Recht.
Number of Jewish lawmakers worldwide reaches record high

26. November 2006 — Laut dem »Internationalen Rat Jüdischer Parlamentarier« (»International Council of Jewish Parliamentarians«, ICJP) brachten die US-Wahlen vom Dienstag die Zahl jüdischer Parlamentarier auf ein weltweites Rekordhoch.

Dem gestrigen Ergebnis zufolge stieg die Zahl von Juden im Senat von 11 auf 13 und in der Abgeordnetenkammer von 26 auf 30. Doch für die Zahl von jüdischen Gesetzgebern kommen die Vereinigten Staaten nach Israel und Großbritannien weltweit nur noch auf den dritten Platz.

Trotz einer jüdischen Gemeinde, die 20 Mal kleiner ist als die der Vereinigten Staaten, hat Großbritannien 59 jüdische Abgeordnete, darunter 18 im Unterhaus und 41 im Oberhaus. Letztere Zahl umfaßt sieben Barone (barons), deren Sitz bis vor kurzem erblich war. Allerdings sagte die Dachorganisation der britischen Juden, daß die Zahl der Juden im Oberhaus mit mindestens 46 in Wirklichkeit noch höher ist.

Nach Großbritannien und den Vereinigten Staaten kommen Frankreich und die Ukraine, mit jeweils 18 jüdischen Gesetzgebern, gefolgt von Rußland mit 13, Brasilien mit 11, und Kanada und Ungarn mit jeweils 10. Das einzige arabische Land mit einem jüdischen Abgeordneten ist Tunesien.

Laut dem ICJP gibt es weltweit, ohne Israel, 246 jüdische Gesetzgeber, gegenüber 208 im Jahr 2005 — ein Anstieg von etwa 18 Prozent. Dies ist die höchste Zahl seit die Organisation im Jahr 1988 gegründet wurde. (Anm.: Beachten Sie in der Jahreszahl die freimaurerische ’88.)

Die Organisation wies darauf hin, daß sie bei der Bestimmung, ob ein Gesetzgeber jüdisch ist, nicht die halachische Definition eines Juden gebraucht. (Anm.: Das Recht des auserwählten Volkes wird als Resultat eines höheren Wesens betrachtet, so daß seine Befolgung gleichzeitig ethische und weltbürgerliche Pflicht ist, was durch aufgeklärte Freimaurer seit der Französischen Revolution zunehmend unterstützt wird.)

Der Direktor des israelischen Büros des »Jüdischen Weltkongresses« (»World Jewish Congress«), Bobby Brown, sagte, daß die Daten den wachsenden Erfolg der Juden widerspiegeln, sich in die Länder einzubauen (integrating into the countries), in denen sie leben. Brown, der die Arbeiten des ICJP in Israel koordiniert, wies auch darauf hin, daß die Zusammenarbeit zwischen den jüdischen Gesetzgebern in den letzten Jahren weltweit zugenommen hat.

Hier und hier finden Sie den Originalartikel, Number of Jewish lawmakers worldwide reaches record high.

Schön, daß so etwas nicht immer zu Krieg oder Völkermord führen muß und auch lustige Seiten hat.

STREET MD über Schweine im jüdischen Luftraum:

Schweinefleisch und das israelische Gesetz

Pork and Israeli Law

10. Januar 2011 — In einem Land mit einem Haufen Juden (with a bunch of Jews) muß man sich natürlich fragen,wie toll dort der Speck ist? Nun, wie erwartet ist das Thema ziemlich umstritten. Die religiösen Juden denken, daß die bloße Anwesenheit von Schweinefleisch in Israel ein Sakrileg ist, und daß es den Hauptvorwand verunreinigt, warum Israel gegründet wurde. Auf der anderen Seite werden moderate und säkulare Juden, die nicht koscher sind und vor allem Touristen, die nach Israel kommen, innerhalb von 24 Stunden nach der Landung in Tel Aviv unter akutem Schweinefleischentzug stehen.

Kriegen Sie in Israel nun Schweinefleisch? Ja! Typisch russische Metzger auf dem »Carmel Shuk«, der Hauptmarkt von Tel Aviv, haben es. Von den großen Lebensmittelketten in Israel hat es nur eine namens »Tiv Ta’am«. Ich weiß das, weil ich fast ein Jahr ohne Schweinefleisch war, genug hatte und ein halbes Pfund Speck fand, das ich aufbackte und mit einigen anderen schweinehungrigen Freunden vernichtete.

Einige Restaurants haben es, und wann immer ich ein Verlangen habe, lande ich bei »Benedicts«, das in Tel Aviv ein berühmter Ort zum brunchen ist, mit viel Speck auf der Speisekarte. Einige der Burgerbuden in der Gegend haben es ebenfalls, vor allem »Moses Burger«, der mehrere Standorte hat.

Das verrückte an Israel sind die Gesetze rund um die Beschaffung von Schweinefleisch. Zunächst einmal werden die Gesetze in Israel, vor allem diejenigen, die sich mit religiösen Themen befassen, koscher ist eins davon, vom Regierungsorgan beschlossen, der Knesset. Eines der Gesetze, das 1962 von dieser Gruppe bestimmt wurde, macht geltend, daß auf dem Land Israel keine Schweine gezüchtet werden sollen. Ähnlich wie in Bill Mahrs Dokumentarfilm »Religulous«, fanden die Jungs eine Umgehungslösung.

Obwohl Sie auf dem Land Israel keine Schweine züchten können, können Sie eine Plattform bauen und ÜBER dem Land Israel Schweine züchten. Wenn die Schweine das Land nicht berühren, können Sie loslegen, kaum zu glauben, wie? Wenn Sie immer noch skeptisch sind, erkundigen Sie sich nach »Kibbuz Lahav«, der einzige Ort, wo sie gezüchtet werden. Die Auswirkungen zeigen sich sogar auf dem Kibbutz, viele Menschen halten den Sabbat ein und sind koscher, darunter auch viele der Bauern.

Während die Religiösen also sehr dagegen sind, geht die Schweinehaltung in Israel irgendwie weiter. Aus medizinischer Sicht habe ich etliche Chirurgen in Kliniken an Schweinen üben sehen, eine gängige Praxis in anderen Teilen der Welt, und anscheinend bestehen biomedizinische Forschungsgesetze, die solche Praktiken erlauben, trotz der religiösen Sichtweise des Landes. Darüber hinaus gibt es viele religiöse Juden mit Herzerkrankungen, die ihr Leben der Implantationen von Schweineherzklappen verdanken. Solange die Erhaltung des Lebens auf dem Spiel steht, ist das jüdische Gesetz sehr flexibel.

Mit der Schweinegrippe (Swine Flu) in Tel Aviv, wurde in beiläufigen Gesprächen unter Israeis in gebrochenem Englisch mit einer neuen »Borstenviehgrippe« (»Pig Flu«) umhergeworfen. Ich bin sicher, Sie können sich vorstellen, wie unterhaltsam es war, das zu hören. Dies gesagt, verlasse ich Sie mit der Mahlzeit, die ich plane, wenn ich daheim in den Staaten bin.

Hier finden Sie den Originalartikel, Street Medicine: Pork and Israeli Law.

8. Sept. 1947: Jüdischer Plan für Überraschungsangriff auf London – Sechs Fliegerbomben in Paris gefunden

2014/07/26

Die anonymen Journalisten von AUSTRALIAN ASSOCIATED PRESS über Nachdruck auf dem Weg zum »jüdischen« Staat.
JEWISH PLOT TO RAID LONDON
Großbild hier.

7. September 1947 — Die Pariser Polizei verhaftete heute eine Reihe von Personen, nachdem sie sechs hausgemachte Fliegerbomben entdeckte, mit denen, wie vermutet wird, die Stern-Bande beabsichtigte, London für den Transport von jüdischen Migranten nach Hamburg als Vergeltung zu bombardieren. (Anm.: Beachten Sie die symbolische Zahl 6.)

Rabbi Baruch Korff, Vorsitzender des »Amerikanischen Politischen Aktionskomitees für ein freies Palästina« (»American Political Action Committee for a Free Palestine«) wurde heute in der Nähe von Paris ebenfalls festgenommen, zusammen mit zwei weiteren Personen, als sie im Begriff waren, ein Flugzeug mit einem Koffer voller Flugblätter zu besteigen. Die Polizei sagt, daß Korff und seine Begleiter das Flugzeug gechartert hatten, um über London vermutlich einen Flugblattabwurf machen. (Anm.: Mit »freies Palästina« ist womöglich »araberfrei« gemeint.)

Es ist nicht bekannt, ob Korffs Festnahme mit der Entdeckung der Fliegerbomben in Verbindung stand, die aus etwa 50 Zentimeter (20 inches) langen Feuerlöschern gemacht wurden. Sie hatten Seitenflossen und Zünder.

Die Broschüren verkündeten: »Dies ist eine Warnung, daß wir den Krieg in das Herz des Empire tragen werden. Wir sind bereit, jetzt einen Befreiungskrieg zu führen, um eine zukünftige Versklavung zu vermeiden.«

Beobachtung der Stern-Bande

Ein Sprecher des französischen Innenministeriums sagte nach der Bekanntmachung des Plans, London zu bombardieren, daß die Polizei seit mehreren Wochen Mitglieder der Stern-Bande beobachte und Berichte prüfe, daß Terroristen in privaten Flugzeugen über London einen Luftfeldzug (air expedition) führen wollen.

Der Sprecher fügte hinzu, daß Korff ein in Rußland geborener amerikanischer Staatsbürger ist. Die anderen, die verhafteten wurden, waren der Pilot, Reginald Gilbert, ein in Birmingham, England, geborener amerikanischer Staatsbürger, und die ungarischstämmige Judith Rosenberger, deren gegenwärtige Staatsangehörigkeit unbekannt ist. Sie ist Korffs Sekretärin.

In dem Auto, in dem die verhafteten Personen am Flughafen eintrafen, entdeckte die Polizei zwei Koffer mit 10.000 englischen Flugblättern, die offenbar von einem französischen Drucker gedruckt wurden.

In dem Flugzeug, das auf Korff wartete, wurden keine Bomben gefunden. Die Polizei erwartet, weitere Verhaftungen vorzunehmen. (Anm.: Ja. Sicher. Ganz bestimmt.)

Eine Suche in den Wohnräumen der Festgenommenen hatte zu raschen Fortschritten bei den Ermittlungen geführt, fügte der Sprecher hinzu. Die Polizei fand Dokumente, die wertvolle Hinweise lieferten.

Korff hatte sich vor einigen Tagen mit einem Plan an den amtierenden Außenminister (M. le Tourneau) gewandt, einen französischen Flughafen als Basis zu nutzen, um Juden mit Fallschirmen in Palästina abspringen zu lassen. M. le Tourneau hatte das Ersuchen abgelehnt.

Laut dem Pariser Korrespondenten von ASSOCIATED PRESS aus Großbritannien sagte die Polizei von Versailles, daß die Flugblätter, die Korff mit sich führte, über den Flüchtlingsschiffen in Hamburg abgeworfen werden sollten.

Die Pariser Ausgabe der New Yorker HERALD TRIBUNE sagte, daß letzte Nacht über London Flugblätter abgeworfen werden sollten und heute Nacht über London Bomben abgeworfen werden sollten.

Ein Pariser Korrespondent von REUTERS zitiert einen Augenzeugen am Flughafen mit den Worten, daß die drei Juden im Begriff waren, ein gechartertes Flugzeug zu besteigen, als ein Polizist in Zivil eine Pistole abfeuerte und mehrere bewaffnete Kriminalbeamte, verkleidet als Mechaniker, die Juden verhafteten.

Aktivitäten in Irland

Korff erklärte dem Pariser Korrespondenten der BRITISH UNITED PRESS gestern, daß die Stern-Bande in Irland neu entstanden wäre und er vermutet, daß sie für die Bombe verantwortlich war, die in einem Paket aus Irland verschickt wurde, die am vergangenen Mittwoch in einem Postamt in Westminster zwei Sortierer verletzte. (Anm.: Was für eine Überraschung, daß es eine jüdische Verbindung zum irischen Terror gibt.)

Korff drohte Großbritannien mit mehr Anschlägen dieser Art, sollten die Juden in Hamburg angelandet werden.

Die Ausschiffung von den drei Migrantenschiffen »Runnymede Park«, »Ocean Vigour« und »Empire Rival«, die heute aus Cuxhaven vor Hamburg eintrafen, wurde durch Nebel verzögert und wird erst morgen beginnen. Die »Ocean Vigour« legte an diesem Nachmittag in Gegenwart einer Handvoll Menschen am dem Hamburger Kai an.

Hamburgs Regionalkommissar H. V. Berry sagte, wenn die Auswanderer die Schiffe nicht freiwillig verliessen, würde er der Armee befehlen, sie von Bord gehen zu lassen.

Oberstleutnant (Lt-Col.) Gregson, auf den drei Schiffen Begleitzüge (escorting troops) befehligend, ging sofort an Land, als die Schiffe vor Cuxhaven ankerten. Er meldete den Behörden in Hamburg, daß die Juden bereit wären, ruhig zu landen, wenn sie durch Publizität (publicity) im Hafen nicht »das Gesicht verlieren«.

Vor Cuxhaven gingen britische Sicherheitskräfte (security officers) an Bord der Schiffe und sortierten Anstifter und mögliche Terroristen aus. (Anm.: Auf einem Fahndungsplakat ist Menachem Begin zu sehen.) Die Anlegestelle wird bis zwei Stunden nach der Landung für die Presse gesperrt. Über 180 Journalisten und Fotografen haben gegen das Verbot protestiert. (Anm.: Was der Artikel nicht erwähnt, ist, daß dies quasi Sklavenschiffe mit gewaltsam zusammengetriebenen Juden aus mittel-, südost- und osteuropäischen Ländern waren und daß es nicht diese Passagiere waren, die in den Überraschungsangriff involviert waren, sondern mächtige Zionisten, die verständlicherweise nicht in Schlagzeilen wie »Zionistischer Plan für Überraschungsangriff auf London« landen wollten.)

Kinderhandel

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes sagte gestern, daß »auffallend inhumane Organisationen« zwischen Europa und Palästina illegalen Handel mit jüdischen Kindern betreiben würden.

Der Sprecher fügte hinzu: »Die Hauptorganisation, die als ›Hashomer Hatzair‹ bekannt ist, verschiebt Kinder aus Ungarn nach Deutschland, wo sie manchmal ein Jahr warten, bevor sie an Bord eines Schiffes nach Palästina gebracht werden.

Der illegale Handel wurde entdeckt, als 13 Eltern an den britischen politischen Vertreter in Budapest appellierten, die Rückführung von 13 Kindern zu sichern, von denen sie glaubten, daß jüdische Organisationen sie an Bord des illegalen Migrantenschiffes ›President Warfield‹ nach Palästina verschifft hätten.

Hashomer Hazair hat eine Adresse in Budapest und die Beweise der Eltern zeigten, daß seit zwei Jahren ein systematisches Zerbrechen von Familien durchgeführt wird.«

Ein Sprecher für »Hashomer Hatzair«, eine linksgerichtete Sozialistengruppe innerhalb der Zionistenorganisation, bestritt die Vorwürfe.

Hier und hier finden Sie den Originalartikel, 08 Sep 1947 – JEWISH PLOT TO RAID LONDON.

ANTIZIONISTISCHE AKTION

2014/07/25

Antizipationen über die zionistische Antifa.

Antizionistische Aktion

Ziofrei und Spass dabei

Die Silikon-Leiche im Wrack des MH17-Absturzschwindels

2014/07/21

NO DISINFO über Plastik.

(Auf Bilder wurde verzichtet, um eine Weiterverbreitung zu ermöglichen, da Bilder von totem Silikon eventuell ethische Forenrichtlinien verletzen könnten.)

20. Juli 2014 — Was ist das für ein Ding inmitten der Wrackteile eines Flugzeugs, das als Flug MH17 von Malaysian Airlines angepriesen wird? Es hat überall auf der Welt Betroffenheit erzeugt.

Anfänglich betrachtet könnte es schrecklich erscheinen. Niemand würde es näher analysieren. Doch ist es wirklich grauenhaft oder ist es etwas ganz anderes?

Das Ding scheint nicht einmal einen richtigen Namen zu haben, obwohl der Reisepaß aller Wahrscheinlichkeit nach nagelneu ist. Es gibt auch keine Verwandten, die das Ding vermissen. Wie traurig. Man würde denken, daß am zionistisch kontrollierten Flughafen Schiphol wenigstens jemand auf Nachrichten warten sollte, um zumindest ein paar falsche Tränen zu vergießen.

Es geht nur um Schockwerte. In dieser Hinsicht sieht es bei einem flüchtigen Blick zu einem gewissen Grad wie ein aufgeblähtes, totes Wesen aus. Doch es ist einfach zu surreal, zu inszeniert — zu offensichtlich. Was wirklich zu sehen ist, ist eine schmucke Attrappe einer Leiche. Wie eine Reihe von Kommentaren auf NO DISINFO hingewiesen haben, ist es eine Fälschung aus Silikon. Außerdem gibt es darauf nicht einmal einen Fetzen Kleidung. Selbst die Unterwäsche fehlt. Wie geht so etwas?

Es erklärt, warum das Ding nicht blutet. Es erklärt auch sein gummiartiges »Gewebe« und die Tatsache, daß es praktisch wie ein Kissen (cushioned) wirkt.

Was ist mit den Augen? Ist das, was zu sehen ist, bei einem so heftigen Unfall zu erwarten, das heißt, daß die Augen herausspringen?

Das ist einfach nur ein weiteres Element des Schwindels. Im Hollywood-Jargon heißt so etwas Spiralaugen (pop-eyes). Sie sind nur der Schockwirkung wegen auf den falschen Gesichtern der Leichenattrappen zu sehen.

Dies ist für das, was auf den Bildern zu sehen ist, die einzige Erklärung — es ist surreal, künstlich, unnatürlich. Bei einem Aufprall solcher Stärke wäre es unwahrscheinlich, daß die Leiche dermaßen erhalten ist; und wenn der Druck so groß gewesen wäre, um die Augen herauszudrücken, wäre auch Hirnmasse ausgetreten. Was dieses Ding auf dem Boden betrifft, wurde das Herausspringen der Augen eindeutig nachgestellt.

Die Leute werden genarrt. Es könnte gut sein, daß, was die abgebildeten Leichen betrifft, alle blutigen Bilder in Wirklichkeit Leichenattrappen aus Silikon sind. Wenn darunter auch echte Leichen sind, dann müßten sie gestellt sein, da kein echter Absturz einer Malaysian Airlines 777 erfolgte.

Daher ist dies ein Hollywood-Requisit. Es weist darüber hinaus darauf hin, daß diese Falschmeldung eine professionelle Arbeit war, an der echte Filmproduzenten beteiligt waren.

Zunächst wurde hier davon ausgegangen,daß dies eine echte Leiche sein könnte, in der ein Flugzeugteil steckt. Diese Annahme gilt nicht mehr; es gibt auf dieser Fälschung aus Silikon keinerlei Blut. Es gibt auch keine Hinweise auf Brandverletzungen, wie es bei einem Raketenangriff und der Entzündung von Kerosin zu erwarten wäre.

Hier sehen Sie, was bei einer menschlichen Leiche als Folge eines solch intensiv brennenden Feuers auf Benzinbasis zu erwarten wäre.

An der Absturzstelle sind keine menschlichen Leichen in einem solchen Zustand zu finden.

Daher ist dies eine Operation unter falscher Flagge, die in keiner Weise einen tatsächlichen Abschuß eines Verkehrsflugzeuges beinhaltet. Da das Flugzeug nicht abgeschossen wurde oder abstürzte, gab es keine Todesfälle oder Verletzte. Jede anderweitige Behauptung ist betrügerisch.

Hier finden Sie den Originalartikel, Silicone Dummy Detected in Wreckage of MH17 Crash Hoax.

Was gab es bisher sonst noch an Merkwürdigkeiten?

• Zuerst starben 108 AIDS-Forscher, kurz darauf waren es 6.

• Die Trümmer von MH17 machen aus einer Flughöhe von 10.000 Metern (33.000 feet) eine groß verstreute Punktlandung auf einem Acker, während die Trümmer von Flug TWA800 (Lockerbie) aus einer Flughöhe von nur 4.200 Metern (13.800 feet) über beeindruckende 190 Quadratkilometer (75 square miles) verstreut waren. Fiel MH17 in einem Windtrichter zu Boden? Eine Minute zuvor glaubte ich noch ganz fest an den islamistischen Lockerbie-Anschlag, so wie 2001 an die islamistischen 9/11-Anschläge.

• Die Rebellen erlauben keinen Zugang zur Absturzstelle und Rußland hilft, Beweise zu vernichten und in weniger als zwei Tagen gibt es dank eines mobilen DNA-Labors bestätigte DNA-Proben aus England, den Niederlanden, Kanada, Malaysia, Australien, Belgien, den Philippinen, Indonesien und Neuseeland. Jim Stone, Ex-NSA, sagt, es ist als würde Israel nach einem Selbstmordanschlag innerhalb von zwei Stunden die DNA des Selbstmordattentäters bestätigen und sein Wohnviertel mit Bulldozern planieren.


Und war da nicht etwas, woran die oben beschriebene falsche Leiche erinnert?

Wie wäre es mit Krisenschauspielern mit falschen heraushängenden Eingeweiden, falschen zerfetzten Gliedmaßen und falschen Schußwunden:

Visionbox-Krisenschauspieler zielen auf Schießereien in Einkaufszentren

Kiryas Joel, New York: Jüdischer Ort trennt auf Straßen die Geschlechter

2014/07/20

FAILED MESSIAH über sicheren jüdischen Verkehr.
26. Juni 2014 — Der Ort Kiryas Joel der Satmar-Juden im Norden des Bundesstaates New York trennt auf den Straßen die Geschlechter.

Auf dem Schild, das auf öffentlichen Strom- und Straßenbeleuchtungsmasten zu finden ist, steht: »Bitte bleiben Sie auf den ausgewiesenen Straßenseiten, besonders am Sabbat und Feiertagsnachmittag (Yom Tov afternoon).«

Das Rote Schild zeigt die Straßenseite für Frauen an, das blaue die Straßenseite für Männer:

Satmar Village Of Kiryas Joel Illegally Gender Segregates Streets

Hier finden Sie den Originalartikel, Satmar Village Of Kiryas Joel Illegally Gender Segregates Streets.

4 Kommentare:

jancsibacsi:

Die Satmarer werden von ihrem Rabbi und seine Schergen angeführt, die vom zu vielen Sitzen und Tora lernen hirngeschädigt sind, ihr Verstand ist klebriger Mus.

RWisler:

Rot für die blutige Menstruationsunreinheit, mit der Frauen durchdrungen sind? Das ist Sarkasmus, Leute.

Office of the Chief Rabbi:

Sie vergaßen das dritte Schild mit schwarzer Tinte, das auf Englisch sagt: »Besucher unserer Gemeinde sind eingeladen, mitten auf der Straße zu gehen.«

Garnel Ironheart:

Es ist nur ungesetzlich, wenn die Polizei etwas unternimmt.

Gaza und der Mythos von Israels Existenzrecht

2014/07/19

Nathanael Kapner, früher Jude, heute REAL JEW NEWS, über das Land, das unter dem Joch seines Reichtums nicht mehr aufrecht gehen kann.
Gaza & The Myth Of Israel’s Right To Exist

Weiterverbreitung bitte mit Urheberschaft und Link zu www.realjewnews.com

14. Juli 2014 — Unter den Trümmern von jüdischen Bomben, die in dem als »Freiluftgefängnis« bekannten Gazastreifen explodieren, taucht eine größere Frage auf:

Hat Israel ein »Existenzrecht«?

Der Begriff »Existenzrecht«, angewandt auf Nationen, wird nirgendwo im Völkerrecht anerkannt.

Menschen haben ein Existenzrecht, doch Nationen kommen und gehen.

Die Juden haben dem Volk der Palästinenser, deren Land und Ressourcen sie raubten, dieses Existenzrecht verweigert und intrigieren nun, um das vor der Küste des Gazastreifens neu gefundene Öl zu stehlen. (Anm.: Siehe hier, hier und hier.)

Und kein Druck der Welt wird Netanjahu aufhalten.


(Anm.: Kein Video? Stattdessen EU-Zensur? Sehen Sie die Predigt hier.)

[Video: »Kein internationaler Druck wird uns daran hindern, mit voller Kraft gegen eine terroristische Organisation vorzugehen, die zu unserer Vernichtung aufruft.«]

Moment mal!

Hamas hat unter der Vermittlung von Ägypten wiederholt Waffenstillstände gefordert.

Israel ist an einer Waffenruhe aber nicht interessiert. Sie wollen Gazas Öl.

Jetzt sagt Bibzi, daß kein anderes Land dulden würde, was Israel durchmacht. (Anm.: Plant Deutschland, Neuköllnistan zu bombardieren? Plant Frankreich, Banlieustan zu bombardieren? Plant England, Londonistan zu bombardieren?)

[Video: »Vor kurzem haben Hamas-Terroristen Hunderte von Raketen auf israelische Zivilisten gefeuert. Kein anderes Land lebt unter einer solchen Bedrohung noch würde es eine solche Bedrohung akzeptieren.«]

Keineswegs. Welches Land hat jemals die rechtmäßigen Eigentümer seines eigenen Landes in einem Freiluftgefängnis zusammengetrieben und sie dann »Bedrohung« genannt?

Israel nutzte sogar die sogenannte »Entführung« von israelischen Jugendlichen, um die Bombardierung des Gazastreifens einzuleiten — und die demokratisch gewählte Hamas hat das Recht, das Volk gegen Aggression zu verteidigen.

Am 14. Mai 1948 »erklärten« Ben Gurion und Golda Meyerson mit 34 anderen zionistischen Usurpatoren, daß die Araber nicht länger die Eigentümer ihres Landes wären — es gehörte nun den Juden.

Und heute macht der zio-christliche John Hagee Gott zum Komplizen des jüdischen Diebstahls, indem er behauptet, daß die Juden das Land der Palästinenser zu Recht besitzen.

[Video: »Gott gab Abraham das Land Israel vor viertausend Jahren in einem ewigen Blutsbund. Das Land Israel gehörte damals dem jüdischen Volk, es gehört heute dem jüdischen Volk, und es wird für immer dem jüdischen Volk gehören.«]

Nein, Sie dummer Esel.

Gott versprach das Land Abraham und, Zitat: »seinem Samen«, das heißt, denjenigen, die auf wundersame Weise »geboren« wurden, wie Isaak.

Denn Gott sagte, »in Isaac« würde Abrahams »Same genannt sein«. Orthodoxe Christen werden durch die Taufe wie durch ein Wunder geboren.

Esau war Abrahams physischer Same, doch aufgrund seines schlechten Charakters wurde er als Erbe des Landes disqualifiziert. Genau wie heute die Juden. Ihr schlechter Charakter disqualifiziert sie.

»Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen«, sagt Jesus Christus. Nicht die, die ihn kreuzigten.

Ich sehe nicht viel »Sanftmut« in Israels Führer, oder Sie? Die Palästinenser sind die rechtlichen Besitzer des Landes Israel. Und das Völkerrecht sanktioniert ihr Rückkehrrecht.

Es ist Zeit, zur Rechtsstaatlichkeit zurückzukehren und nicht zu Konstruktionen, die für die Juden maßgeschneidert werden.

Hier finden Sie den Originalartikel, Gaza & The Myth Of Israel’s Right To Exist.

MH17-Medienereignis folgte 15 Minuten nach Israels Angriff auf den Gazastreifen

2014/07/19

Jim Stone, Ex-NSA, schrieb am 18. Juli 2014:
Flugzeugabschuß: ca. 16.15 Uhr (14:15 UTC). Israelischer Angriff auf Gaza: 16.00 Uhr (14:00 UTC). Sehen Sie hier eine Verbindung?

Hier finden Sie das Originalzitat, Plane shoot down: approximately 14:15 UTC. Israeli assault on Gaza: 14:00 UTC. See a connection there?

Laut FLIGHT RADAR 24 wurde der Flug MH17 am 17. Juli 2014 gestrichen. Sehen Sie hier die archivierten Flugdaten.

Großbild hier.
MH17
Großbild hier.

Warum änderten »sie« den Tag des Sabbat?

2014/07/18

FREE TO FIND TRUTH über das modernisierte Christentum.
Why did 'they' change the Sabbath 'day'?

20. November 2013 — Die Verlegung des Sabbat-Tages vom Samstag, Sabados auf Spanisch, auf den Sonntag, wird häufig auf das Konzil von Laodicea im Jahr 364 n. Chr. zurückgeführt, wo der Papst der katholischen Kirche den Tag der Anbetung offiziell auf den Tag der heidnischen Anbetung verlegte. Da Heiden den Sonnengott verehren, ist der Tag auch im Wort Sonne verwurzelt. Was für die Christen damals seltsam gewesen sein muß, war, zu verstehen, warum diese Änderung von der Kirche durchgesetzt wurde, da ihr Gebetbuch deutlich sagte, daß der Samstag, der Sabbat-Tag, der Tag des Gebets war und der Sonntag der Tag der Ruhe.

Ist es möglich, daß Christen auf der ganzen Welt seit fast 2.000 Jahren am falschen Tag beten? Ist es nicht erstaunlich, wie Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte auf Tausende von Jahren hinaus Dinge ändern können? Beweise für dieses Phänomen sind auf der ganzen Welt zu sehen, auch in einem kleineren Maßstab, beispielsweise in Los Angeles, wo die Automobilhersteller die Stadt buchstäblich mit der Strategie entwickelten, den Bedarf an Autos dank der Vororte zu maximieren, während sie die öffentlichen Massenverkehrsmittel zur gleichen Zeit lähmten und die Busse bzw. Schienenfahrzeuge von Strom auf Öl und Kohle umstellten. Der Punkt ist, daß in der Geschichte Manipulationen auftreten und daß sie uns zum Besseren oder Schlechteren verändern, bis uns eine andere Macht wieder verändert. Manipulationen an einem System, das fast alle von uns versklavt, sind derzeit unsere Lebensmittel, unser Bildungssystem, unsere Arbeitsplätze und unsere Löhne.

Zurück zum Thema. Die meisten Menschen wissen, daß fast alle Traditionen, die nach heutigen Maßstäben als »christlich« gelten, eigentlich heidnisch sind. Von der Baumanbetung über Kreuze bis zu den eigentlichen Gebetstagen. Die Ähnlichkeiten sind nicht zu leugnen. Das bedeutet nicht, daß Anbetung falsch ist, es zeigt nur, daß sie eine Bindung hat. Was wir uns fragen müssen, ist, ob die Bindung natürlich ist oder ob sie von Menschen produziert und manipuliert wurde, wie durch die Verlegung des Gebetstages auf den falschen Tag der Woche. Dann müssen wir uns fragen, warum.

Antworten könnten in Aleister Crowleys berühmten Werk »Magick« gefunden werden, in Buch 4, das unter anderem über westlichen Okkultismus, Numerologie und die Bedeutung der Zahl 4 lehrt. Sie könnten auch feststellen, daß diese Änderung des »Gebetstages« in einem Jahr erfolgte, das sich numerologisch auf 13 summiert, und wenn Sie einen Schritt weiter gehen, auf 4.

Die Umsetzung erfolgte im Jahr 364 n. Chr., also im 4. Jahrhundert. Könnte es sein, daß einst ein Meisterplan ausgeführt wurde, der das Christentum entführte und auf die dunkle Seite brachte? Wenn Sie anfangen zu sehen, daß fast alle Nationen, die an den ersten zwei Weltkriegen beteiligt waren, christliche Nationen waren, werden Sie vielleicht anfangen zu sehen, daß das Christentum entführt wurde und zu einer Religion des Krieges und des Okkultismus geworden ist, ohne daß sich die meisten Christen dieser Übernahme jemals bewußt sind.

Hier finden Sie den Originalartikel, Why did ‘they’ change the Sabbath ‘day’?

Siehe auch:

→ REMNANT OF GOD: Rome admits they changed the Sabbath

→ TRUTH 146: The Roman Dragon – The Papacy – In Photos

Flug MH370 gefunden

2014/07/18

MH370
Großbild hier.

Quellen: archive.org, archive.today.